Autor: DasroteGartenhaus

„Du sag mal…

…wie ist das eigentlich so mit Tattoos auf älterer Haut?“ Worum geht’s denn hier heute? Um Tattoos, ne, im Prinzip nicht. Lasst und mal über was reden das wir, wenn wir wirklich total, so ganz absolut ehrlich sind nicht sooo sehr lieben: DAS ALTER Bääähm, was ein Wort, Alter… alter Falter! Ich bin ja nun mal ein Kind der frühen 60er, genau gesagt 1961. Ja, das ist die Jahreszahl bei der man in diesen tollen Apps wenn man sein Geburtsdatum einträgt schon ganz schön zurück scrollen muss. Ätz, PUNKT Aah, Madame haben ein Problem mit ihrem Alter, nö, im Prinzip nicht. Das ist ja nun mal unabwendbar und somit muss man dem Ding gelassen gegenüber stehen. Tu ich….. meistens. Aber es gibt sie natürlich, die Tage an denen das komplett anders läuft, manchmal sind es auch nur Sekunden, wie die Sekunde in der mich auf der #blogst13 eine, mir bis dahin unbekannte, Bloggerin fragte: „Wie ist das eigentlich mit Tattoos auf älterer Haut?“ Mein Gesicht muss wohl grandios gewesen sein. Schließlich ist es ja recht …

Spargel-Mega-Super-mit Fleisch -mitsattmachgarantie-Burger !

Gibt’s eigentlich eine Lobeshymne auf Spargel. Ein Lied das mein Lieblingsgemüse besingt, wonach sich durch die Küche tanzen lässt bei der Vorfreude? Ne, habt Ihr auch noch nix von gehört, oder? Jetzt aber: “ Koche Spargel mit mir, koche Spargel den ganzen Tag, koche Spargel mit mir, bis der Bauch vor Spargel platzt! Spargel, Spargel, Spargel, …, weiß, Spargel, Spargel, Spargel, …grün!“ ( Melodie „Tanze Samba mit mir…), hach ja so könnte es hier laufen in der Spargelzeit. Weiss, grün, ALLE Sorten heiss geliebt. Meist gebraten oder gedünstet, seltenste gekocht. Dabei gibt’s zwei Lieblingsvarianten: Spargel mit, Salbeibutter, Pinienkernen, Parmesan und Spiegelei.. Ihr wisst schon: wenn das weiche Eigelb dann… oh je, Wasser im Mund Marsch! Oder diese hier: der Satt-Mach-Burger: mit Rindfleisch  und Möhrchen und so… Rezept gefällig?    OK, überredet: Ich hab hier mal für eine Person kalkuliert: 2 Scheiben Mjukkaka Bröd 250 Gramm grünen Spargel 200 Gramm Rinderhack 2 Möhren etwas frischen Ingwer 1 rote Zwiebel Tomatensosse wie hier oder Ketchup 1 TL Senf 1 EL Sesamsaat 1 Ei Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker …

Hier bin ich wieder !

Da isse ja wieder, zurück, im Leben 1.0 und 2.0 und es gibt sooooo viel Neues! Blogpause, Schreibblockade, Ladehemmung, keine Zeit…alles Themen die in letzter Zeit um sich griffen im „Happy Blogland“! Nun, bei mir war es etwas anders: Das nicht immer alles glatt läuft im Leben ist klar und manchmal gibt es eben auch Ereignisse die einen ganz schön aus der Bahn werfen. Da braucht man dann schon mal ganz schön lange um sich zu erholen , zu sortieren und neu und zuversichtlich in die Zukunft zu sehen. Aber auch raus aus den Routinen, neues Erfahren, sehen, machen, weg aus eingeschlichenen festgefahrenen Mustern. Selbstreflektion ist da extrem hilfreich, wenn sie denn gründlich und ehrlich erfolgt! Dem geneigten Verfolger bei Instagram dürfte es daher nicht entgangen sein das in meinem Leben eine grosse Veränderung stattgefunden hat. Mein Lebenspartner und ich gehen nun getrennte Wege, ich bin umgezogen und starte nun in mein #newlife14! Jetzt kommt DIE Phrase: Jede Krise ist auch eine Chance! Chance Nr.1: Wohnen wo ich will und Einrichten ohne Kompromisse machen zu …

Freund…Freundschaft… und das was bleibt

{Short Stories #2} Ich lese gerne, ich lese viel. Unterschiedliches, ich sauge Bücher auf. Dazu gehören auch Biografien. Geschriebenes ist wertig, es bleibt. So lese  ich nicht nur, sondern schreibe… Und ich finde das geschriebene Wort befreit, Dinge festhalten oder auch verarbeiten wenn man etwas erlebt hat. Da kommt mir die Aktion  „short stories“ von den Bloggerinnen Bine von was eigenes und Andrea von jolijou doch gelegen und bietet eine schöne Plattform um auch eventuell mal mehr Leser zu erreichen. Freundschaft ist das Februar Thema, ja, ich weiß wir haben schon März. Aber das sehen die Mädels nicht so eng. Was ist für mich Freundschaft, wer ist denn mein Freund? Freundschaft kann schon ewig währen, sie kann eine Episode des Lebens sein. Du kannst Freunde verlassen, enttäuschen, verlieren. Es gab und gibt in meinem Leben nich viele wirkliche Freunde. Ich habe das immer reduziert gehalten. Bewusst. Diese Massencliquenfreundschftsgedönse war nie so wirklich mein Ding. Aber die letzten 10 Jahre hatte ich einen besten Freund. So einen wie man ihn sich wünscht: Wir kennen uns schon …

Fischserviette am Freitag !

Und dazu: Möhren-Apfel Gemüse mit gesalzenen Pekannüssen,Chili und noch mehr Zeug! So Ihr hungrigen Leser! Heute möchte ich mal endlich beginnen Euch meine Eigenkreationen aus dem Küchentrakt des Gartenhauses vorzustellen. Natürlich in der Hoffnung auf Interesse und Gegenliebe zu stoßen. Fangen wir mal mit Obst und Gemüse an. Gemüse jeglicher Art wird bei mir meist gebraten.Oder mit ganz wenig Flüssigkeit gedünstet, auch Spargel und Brokkoli und Möhren… eigentlich alles! Ok, auf Wunsch des Herrn Z. kochen ich ihm seine Anteile so wie er es mag, aber ich bin da recht kompromisslos, bei mir jedenfalls. Möhren wären dann auch heute das Thema, ich sehe das was da gleich zubereitet wird ja als vollwertige Mahlzeit, Mann mag darüber streiten! Also,Tadaaa, ich präsentiere, das weltbeste Möhren-Apfelgemüse! Das brauchst Du: 500 g Möhren 2 mittelgrosse Äpfel (ich nehme Pink Lady wegen der angenehmen Säure) 3-4 EL Dattel-Balsamico 75 g gesalzene Pekannüsse (in meiner Mischung waren noch Cranberries) 25 g Pinienkerne 1 TL fein gehackten frischen Ingwer Olivenöl Chiliflocken, nach bevorzugtem Schärfegrad Salz (Vorsicht, die Nüsse sind schon salzig) Vanillemühle …

Schatz, wo kommt das Ding da denn her?

Oder wie sich ein Hoptimist in unser Haus einschlich! Ambiente 2014, Frankfurt! Größte Fachbesuchermesse Europas, Trendvorschau, Gastland Japan, Einkäufer die Milliönchen hin und her schieben, Hersteller die auf noch bessere Umsätze hoffen und mitten drin: Ich! Die Messe Frankfurt hatte eingeladen zur Blogger-Lounge! Einführungsvortrag der Messe Frankfurt mit Tips und Tricks sich gut zurechtzufinden. Wobei man beim genauen Zuhören schon merkte das es die Erstberührung mit ca 35 Bloggern war, man verschätzte sich doch etwas ob der Designvorlieben. Dem geschulten Beobachter dürfte jedoch nicht entgangen sein das es wie immer erst mal wichtiger war die Hashtags #ambiente14 und #BLA 14 anzulegen und das Equipment zu checken. Die ungläubigen Blicke das da ne Menge Leute sitzen die durchaus in der Lage sind gleichzeitig zu fotografieren, zu posten und interessiert zuzuhören treibt mir ja immer wieder ein breites Grinsen ins Gesicht. Manchmal fühlt man sich ja doch wie im Zoo, so von Innen, als Bewohner… Nach der durchaus interessanten Trendvorschau des ultimativen Stilbüros bora.herke.palmisano gings dann in Richtung Messehallen. Die Interior Design Trends, in vier Trendwelten arrangiert …

Die Blogger-Lounge auf der Dreiermesse Christmasworld/Paperworld/Creativworld

Oder wie selbst ein exclusiv für die Blogger eingerichteter Raum nicht vor schmerzenden Füßen schützt! Hohoho im Januar… neee, nich für mich! Ich bin zwar sehr Advents-und Weihnachtsverrückt, aber am 25. Januar kann man mich mit diesem Thema noch nicht so wirklich kriegen. Schliesslich war das schneidersche Adventsgedönse gerade erst in den Kisten verschwunden. Macht aber nix, schließlich hatten wir auf den Ausstellungsflächen der Paperworld und der Creativeworld weiss Gott genug Kilometer abzulaufen. Ne, eigentlich kann von Ablaufen keine Rede sein. So gut wie an jedem Stand hätte man in Aaahs und Ohhhs verfallen können. Gehört schließlich zu Bloggers Live. Papier und Creativ, das muss ja eine Welle der Begeisterung auslösen. Und so hatten sich auf der super organisierten Messe Frankfurt organisiert von Claudia etwas über 20 BloggerInnen zusammengefunden um das Areal zu erobern. Die liebe Stefanie hatte die Aufgabe den Schwarm aus Bloggerhausen zu koordinieren, hat uns einen Raum, Getränke und lecker Kekse zur Verfügung gestellt. Ihr Arbeitgeber tat schon gut daran eine Bloggerin sich liebevoll für Blogger sorgen zu lassen, hat se fein …

Mein 2014 wird mein Nein-Sage-Jahr, aber…

Happy New Year! Haha, etwas spät, könnte man meinen, aber schliesslich fängt mein Blog Jahr ja heute erst an! Also nochmal… Alles Gute im Neuen Jahr ! Vorsätze? Klar, sozusagen zum ersten mal in meinem Leben. Das wird mein Nein-Jahr! Baah, wie unfreundlich, neee, so ist es ja nicht gemeint: Ihr kennt doch bestimmt den Spruch: Wer viel kann, der muss viel Machen! Genau so ergeht es mir! Kreative haben nun mal das Glück und das Elend für vieles Schöne ein Händchen zu haben. Und schwupp, schon schnappt die Falle zu! Kannst’e mal gerade 15 Karnevalskostüme nähen, könntest Du uns vor dem Rosenmontagszug alle als Lucky Luke schminken (mit Latex-Kinn und so, ich hatte zwar schon Uniform an, aber warum nicht, ist ja mein Stress) Kannste mal für 10 Personen kochen, 2 Kuchen backen, ich streiche gerade mein Haus, Du kannst das doch, meine Sofa soll neu bezogen werden, machst’e mal gerade, die Ablage machen, die Bügelwäsche steht schon 2 Tage…Haaaaaaalt! NEIN! Genau das meine ich, ich helfe gerne, wenn ich Zeit habe und dafür …

Die Elche sind los, ein „Post aus meiner Küche“ Projekt

Hey, Ho und Tach! Ihr werdet das kennen, jeder hat ja so seine Plätzchen Standards in der Advents- und Weihnachtszeit, mir geht’s klar genau so.Diese Rezepte fliessen dann natürlich aus bei der wunderbaren Aktion „Post aus meiner Küche“ ein. Der geliebte Christstollen den ich Euch im letzten Post vorgestellt habe, dazu kommen auf jeden Fall Engelsaugen, Zimtkugeln,Schoko/Rotwein Mini-Muffins,Nussecken, Gingerbread! Hach, Gingerbread! Das ist ein extrem dankbarer Teig, wie ich finde . Man kann ihn formen, kombinieren und dekorieren wie man will, wenn, ja wenn man ihn wirklich 12 Stunden im Kühlschrank lässt! So habe ich ihn dieses Jahr gleich dreifach verarbeitet und eine neue Rolle Teig liegt schon wieder im Kühlschrank! Ich hoffe die liebe Stephie, meine Tauschpartnerin konnte so viel Rita-Lieblings-Gebäck verkraften! Die Gingerbread-Stäbchen sind mit Quitten und Dornfeldergelee getoppt! Das ist nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern macht auch optisch noch was her. Die runden Kekse hab ich ausgestochen und dann mit einem in Essen ( Ihr wisst schon wo )erstandenen Backstempel mit zwei verschiedenen Motiven versehen. Mit einem Holzstäbchen ein Loch gestochen und …

Mein Advent überrascht mich sehr! Danke dafür!

Hey, Ho und Tach! Das hier ein Advents-Junkie an der Tastatur sitzt und auch draussen die Welt unsicher macht , wisst Ihr ja inzwischen. Trotz jahrelanger Advents-Erfahrung ist es aber dieses Jahr irgendwie etwas Besonderes! Warum? Kann ich Euch sagen: DAS BLOGGEN! Ja, echt, total die Bereicherung diese Sache. Fing ja bei mir erst mit der #blogst13 an . Jedoch wurden ja im Vorfeld schon Kontakte zwecks Mitfahrgelegenheit geknüpft und die sind schon mal geblieben! Da ging ich eines schönen Adventstages an meinen Paketkasten ( klappt jetzt Toni!) und da stand da ganz heimlich still ein unerwartetes Päckchen von der liebsten Christine , dem lieben Sonntagsfräulein! Nicht nur das ich von soviel Herzlichkeit total überwältigt war/ bin, ne es war auch noch alles extrem lecker und dann ja auch noch die Tatsache das das liebe Sonntagsfräulein mit ihrer Familie gerade mal so nebenbei ein Haus renoviert, nen Umzug plant und so weiter…. Liebste Christine, Du bist echt eine Bereicherung! Danke!! Nee, Leute, das war’s noch nicht… Post aus meiner Küche, mein Paket aus der Küche …